Die Kreuz-Grundschule hat beim Jugendumweltpreis der Stadt Dortmund 750 € gewonnen.

 

 

Die Schülerinnen und Schüler des dritten Jahrgangs haben einen Komposthaufen im Jahresverlauf beobachtet.

Bei einem Besuch im AGARD-Naturschutzhaus hatten die Kinder die Gelegenheit sich über den Lebensraum Boden mit all seinen Bewohnern zu informieren. Sie haben viel über ihre Lebensweise gelernt und die Besonderheiten unter dem Mikroskop entdecken können.

Aber auch die Amphibien im benachbarten Teich fanden großes Interesse.
Alle Beobachtungen haben die Kinder in einem „Lupenbuch“ dargestellt. Sie haben alles genau beschrieben und gezeichnet.
Für die Kinder ihrer Patenklasse haben sie ein „Rätselbuch“ erarbeitet. Mit Blick durch die Lupe wurde das Detail eines Tieres dargestellt und beschrieben, auf der nächsten Seite gibt es dann die Auflösung.
Darüber hinaus haben sich die Kinder intensiv mit dem Wald beschäftigt. Unter dem Motto „Vom Großen zum Kleinen“ haben sie sich im Rahmen von Walderkundungen mit der Struktur des Waldes und seinen Bewohnern in den unterschiedlichen
Stockwerken auseinander gesetzt. Sechs Stockwerk-Kisten zeigen die Besonderheiten der einzelnen Etagen. Neben der Arbeit mit Lupe und Mikroskop haben die Schülerinnen und Schüler auch viele neue Englisch-Vokabeln gelernt.

Außerdem haben sie sich beim Besuch des AGARD- Naturschutzhauses mit den Sinnesleistungen des Regenwurms
befasst. An acht Stationen haben sie durch Beobachtungen und Versuche herausgefunden, welche
Ansprüche der Regenwurm an seine Umwelt stellt, und welche Bedeutung er für die Natur hat.
In einem “Regenwurm-Buch“ haben die Kinder alle Beobachtungen und Ergebnisse zusammengefasst.