Die Kreuz-Grundschule führte die Verkehrsicherheitskampagne "Ja, sicher" des Familien-Projekts in Kooperation mit der BVB-Stiftung "Leuchte auf" und der Polizei Dortmund durch.

Seit neun Jahren gibt es an der Schule den Walking-Bus. Kinder gehen gemeinsam zu Fuß zur Schule über einen festgelegten Schulweg. Dabei werden sie durch einen wechselnden Elterndienst begleitet. Es gibt an jeder Linie bestimmte "Haltestellen", an denen zu bestimmten Uhrzeiten die Kinder "zusteigen" können. So wird ein sicherer Schulweg auch für die Kleinsten gewährleistet, ohne dass sich jeden Tag die eigenen Eltern um die Begleitung kümmern müsssen.

In diesem Schuljahr konnte der Walking-Bus um eine Linie aus dem Osten erweitert werden. Dies ist ein großer Erfolg, da die Kinder aus pädagogischen, gesundheitlichen, sicherheitsrelevanten und verkehrserzieherischen Gründen sicher, aber zu Fuß zur Schule kommen.

 

 

 

 

 

Einige Kinder aus den ersten Klassen stellten die neue Linie vor und zeigten EMMA dabei die Gefahrenstellen auf dem Schulweg aus Ihrer Perspektive.

 

Anschließend gingen die Viertklässler, von denen ja einige nach den Sommerferien einen weiteren Schulweg haben werden, mit EMMA zur U-Bahnstation Kreuzstraße. Dort besprach Polizeihauptkommisar Frank Wolff mit den Kindern  das sichere Verhalten beim Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel.

 

 

 

Hier geht es zum Beitrag von Radio 91.2 vom 24.01.2019